Suchen Sie was bestimmtes?
Presse
08.08.2022, 06:00 Uhr
Landesvorstand der Senioren-Union Brandenburg:
Rentner/innen nicht im Stich lassen
 
Die hohe Inflationsrate von derzeit 7,5 %, insbesondere die gestiegenen Kosten für Lebensmittel und Energie mit den sprunghaft steigenden Gaspreisen, schüren Ängste bei Rentnerinnen und Rentner sowie Menschen mit geringen Einkommen, dass sie ihre Wohnungsmiete und ihren Lebensunterhalt nicht mehr aufbringen können. Hans-Peter Pohl, SU-Landesvorsitzender: „Sie dürfen nicht im Stich gelassen werden. Dass sie bei der Energiepauschale nicht berücksichtigt worden sind, muss dringend durch andere direkte Hilfen ausgeglichen werden“.

·       Um die explodierenden Energiekosten auffangen zu können, schlägt der SU-Landesvorstand „umgehend eine Energiegrundsicherung als Deckelung vor, die sich an den Energiekosten für Strom, Gas und Öl von 2021 orientiert. Sie soll sowohl zum Energiesparen motivieren als auch Menschen finanziell entlasten, die wie viele Rentnerinnen und Rentner über geringe Einkommen verfügen. Die Menschen verlangen jetzt Lösungen, die ihnen Zukunftsperspektiven und damit Zuversicht geben.“

·       Um die Energiekrise beherrschen zu können, unterstützt die Senioren-Union Forderungen nach „vorübergehender stärkerer Nutzung der heimischen Braunkohle und  kurzzeitiger Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke“. Gleichzeitig müsse durch Verfahrungsvereinfachungen und weniger Bürokratie der Transformationsprozess zur Nutzung regenerativer Energien beschleunigt werden.

·       Die Belastungen aufgrund der notwendigen Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland wegen des völkerrechtswidrigen Krieges gegen die Ukraine, der vielschichtigen Folgen der Corona-Pandemie und der Energiewende dürfen, so der Landesvorstand der Senioren-Union, „nicht zur Benachteiligung ostdeutscher Unternehmen führen. Der Erhalt des PCK Schwedt steht dafür als Symbol. Bund und Länder sind gefordert, den betroffenen Unternehmen mit unbürokratischen Hilfen und beim Transformationsprozess mit verbindlichen Förderzusagen zu helfen.“

Hans-Peter Pohl

Vorsitzender der Senioren-Union des
CDU-Landesverbandes Brandenburg